Glücklich werden

Die gute Nachricht zuerst: jeder kann glücklich sein, denn Glück ist lernbar! Glück ist ständig präsent in jedem Moment doch meist nehmen wir es garnicht wahr, weil wir mit unseren Gedanken zu sehr an anderen Orten oder in anderen Zeiten sind.

Wir denken an das nächste Meeting, das Treffen mit einer Freundin, den Einkauf oder Behördengänge die wir noch zu erledigen haben. Wir denken an Vergangenes, vielleicht auch an Leid, was wir andere zugefügt haben. Wir sind mit unseren Gedanken eigentlich ständig woanders, nur nicht im Hier und Jetzt. Doch das Glück http://www.achaten-suisse.com/ spielt nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft, sondern eben genau in diesem einen Moment und mag er noch so unscheinbar sein.

Wenn wir glücklicher werden wollen, sollten wir also lernen im Hier und Jetzt zu leben, unsere aktuelle Situation, Gefühle und Gedanken wertfrei anzunehmen. Wir sollten diesen Moment auskosten, egal wie scheinbar unbedeutend er ist. Denn dieser Moment ist es schließlich in dem wir tatsächlich leben. Wir leben jetzt und nicht in dem Bild was uns unsere Vorstellung zeichnet.

Ein Mann wurde einmal gefragt, warum er trotz seiner vielen Beschäftigungen immer so glücklich sein könne.
Er sagte:
"Wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
wenn ich sitze, dann sitze ich,
wenn ich esse, dann esse ich,
wenn ich liebe, dann liebe ich ..."
Dann fielen ihm die Fragesteller ins Wort und sagten:
"Das tun wir auch, aber was machst Du darüber hinaus?"
Er sagte wiederum:
"Wenn ich stehe, dann stehe ich,
wenn ich gehe, dann gehe ich,
wenn ich ... "
Wieder sagten die Leute:
"Aber das tun wir doch auch!"
Er aber sagte zu ihnen:
"Nein -
wenn ihr sitzt, dann steht ihr schon,
wenn ihr steht, dann lauft ihr schon,
wenn ihr lauft, dann seid ihr schon am Ziel."

- Buddhistische Annekdote.

Gleichgewichte schaffen

Unser persönliches Glücksempfinden wird von unterschiedlichen Faktoren bestimmt. Die wichtigsten Bereiche sind:

  • Soziale Beziehungen & Kommunikation
  • Das Hier und Jetzt
  • Selbstüberwindung

Wir brauchen eine gefestigte soziale Struktur in der wir uns fallen lassen können. Menschen um die wir uns sorgen und die sich um uns sorgen, wenn es uns schlecht geht - die einen so akzeptieren wie wir sind. Mit allen Ecken und Kanten.

Wir müssen im Hier und Jetzt leben, denn das ist es, was unser Leben ausmacht. Wer glücklicher werden möchte, sollte lernen einen objektiven Abstand zu seinen Gedanken zu gewinnen. Wer seine Gedanken und Sorgen mit Abstand betrachtet, findet kreativere und bessere Lösungen!

Wer sich immer wieder selbst überwindet hält sich fit! Egal ob beim Sport, während der Arbeit oder in zwischenmenschlichen Beziehungen: überall warten Herausforderungen auf uns! Wer sich bewusst macht, dass Herausforderung da sind um gemeistert zu werden, der gewinnt an Stärke und erlebt wahre Glückshöhenflüge!